Heimspiel in der Heimgartenhalle

Als wir uns Mitte letzten Jahres dazu entschieden haben die Regionalmeisterschaften Nord in Ahrensburg auszurichten und kurze Zeit später den Zuschlag erhielten, war die Vorfreude auf diesen so wichtigen Wettkampf bereits riesig. Am 12./13. April, drehte sich in der Sporthalle der Heimgartenschule alles um Reifen, Bänder, Bälle, Seile, Keulen und Koblenz.

Freitagmittag ging es los. Es galt die Halle Wettkampftauglich zu gestalten. Mit einer großen Scharr williger Helfer macht sich die Ahrensburger RSG Sparte daran Teppiche, Podeste, Blumentöpe und eine unzahl Tische und Stühle aufzubauen.
Eine mittelschwere Katastrophe war hierbei das Fehlen zugesicherter Podeste, die selbst auf mehrfaches Bitten nicht rausrückt wurden. Mithilfe kreativer Väter und des ATSV-Vorstands gelang es dennoch eine annehmbare Lösung zu finden. Wir waren also Startklar!

Acht unserer Gymnastinnen hatten sich im Vorfeld über die Landesmeisterschaft für den Wettkampf qualifiziert. Das große Ziel war Koblenz und jede einzelne war hoch motiviert.

Am Samstagvormittag eröffnete die Junioren Wettkampfklasse mit 48 Teilnehmerinnen die Regionalmeisterschaft, von denen sich 24 für den Deutschland Cup 2014 qualifizieren konnten. Wir waren sehr gespannt wie unsere Mädchen sich schlagen würden.


Camilla machte in der ersten Riege den Anfang mit einer guten Ball-Übung. Auch die Band-Übung gelang gut, obwohl ein kleiner Abzug in Kauf genommen werden musste. Ihre Seil-Übung war leider nicht ganz so sicher wie in vorigen Wettkämpfen. Insgesamt turnte Camilla jedoch einen guten Wettkampf, bei dem einige Fehler sicherlich einer großen Nervosität zuzuschreiben sind.

 

In der zweiten Riege ging Pia an den Start. Mit kleinen Unsicherheiten in ihrer Band-Übung erwischte Pia keinen perfekten Start, konnte aber im zweiten Durchgang mit einer fantastischen, sehr ausdrucksstarken Seil-Übung überzeugen. Mit einer beinahe fehlerfreien Ball-Übung in Durchgang drei beendete Pia ihren Wettkampftag äußerst zufriedenstellend.

 

Lara turnte in Riege drei und durfte gleich mit ihrer Parade-Übung, dem Seil, beginnen. Trotz ein, zwei kleiner Fehlern gelang diese ihr auch sehr gut. Mit dem Ball musste sie dann einen Abzug wegen Geräteverlust in kauf nehmen, konnte aber mit einer starken Band-Übung wieder vollkommen überzeugen.

 

In der vierten und letzten Riege der JWK turnten dann Karla und Lisi. Karla begann mit dem Band und wurde gleich zum Start mit einem Schockmoment auf dem Teppich begrüßt. In Startposition wartete sie auf der Wettkampffläche und nichts geschah. Ihre CD lief nicht und sie wurde wieder zurückgerufen. Kurz zuvor erhielt eine andere Gymnastin null Punkte aufgrund eines technischen Defekts der CD. Einen kurzen Moment später waren die technischen Probleme dann doch bereinigt und Karla begann mit ihrer Kür. Die Verwirrung im Vorfeld war ihr allerdings nicht anzumerken und sie meisterte ihre Band-Übung problemlos. Auch ihre Übungen mit Ball und Seil waren sehr gut. Klasse Karla!

 

Auch Lisi begann mit dem Band und hatte bei einem Risikowurf einen kleinen Fauxpas in der Übung. Ansonsten war's aber eine sehr gute Übung. Seil gelang gut und als letzte Gymnastin dieses Wettkampfes durfte Lisi dann Ihre Lieblingsübung turnen, die auf allen Wettkämpfen und im Training fast immer fehlerfrei gelingt. Doch leider musste Lisi mit dem Ball zwei große Geräteverluste in Kauf nehmen und sie kam etwas geknickt von der Fläche.

 

Kurze Zeit später war auch schon die Siegerehrung. Alle Mädchen erwarteten mit Spannung die Bekanntgabe der Qualifkantinnen. Als nach 24 Gymnastinnen die Durchsage kam dass alle nun folgenden Plätze sich qualifiziert hatten, war der Jubel der ATSV-Anhänger beinahe grenzenlos. Alle fünf hatten es geschafft!
Pia belegte einen guten 18. Platz. Karla, Camilla und Lara erreichten mit den Platzierungen neun, sieben und sechs sogar die Top Ten. Als Lisi dann noch den dritten Platz belegte war die Freude riesig! Mädels, Ihr wart die letzten Monate so fleißig und motiviert, wir sind so stolz auf jede von Euch!

v.v. Lisi, Camilla, Karla, Pia und Lara

Am Abend waren dann die Qualifikationen der freien Wettkampfklasse. Hier haben wir leider noch keine Gymnastin und somit konnten wir uns ein bisschen entspannen. Nach einem Sektumtrunk mit den Kampfrichtern und später noch mit einigen Eltern, hieß es dann am Sonntag volle Konzentration. Es standen noch die Qualifikationen der Schülerinnen aus.

 

35 Gymnastinnen und nur neun Qualifikationsplätze. Für Linn, Maila und Lene war es deutlich schwerer einen der begehrten Startplätze in Koblenz zu erturnen.

 

In der ersten Riege machte Linn den Anfang und konnte mit einer sehr guten Reifen-Übung vorlegen. Die Keulen-Übung hatte dann leider einen Geräteverlust, sowie einen Riskowurf der nicht anerkannt wurde. Mit ganz viel Austrahlung zeigte Linni dann zum Abschluss eine sehr gute ohne Handgerät-Übung.

 

Maila zeigte drei gute Durchgänge mit Reifen, Keulen und OH. In allen drei Übungen meisterte sie gute Schwierigkeiten und Würfe. Was an diesem Tag aber leider etwas gefehlt hat war die Austrahlung.

 

Als unsere letzte Gymnastin ging Lene an den Start. Die letzten Wettkämpfe haben gezeigt, dass Lene gute Chancen hat die Qualifikation zu schaffen. Sonst so locker und selbstbewusst merkte man Ihr schon beim einturnen an, dass sie sich selbst sehr unter Druck setzte. Nach einer völlig verpatzen Keulenübung und einer sehr niedrigen Wertung waren beinahe alle Hoffnungen dahin. Doch es machte den Anschein, dass gerade das ihr die nötige Lockerheit gab. Frei nach dem Motto – was hab ich jetzt schon zu verlieren - zauberte Sie zwei sehr gute Übungen, ohne Handgerät und Reifen, auf die Fläche. Mit diesen beiden Übungen konnte Lene viele Plätze nach oben gutmachen. Trotzdem blieb die dritte Riege abzuwarten.

 

Nach eben dieser blieb nur noch die Siegerehrung.

Maila wurde als erste unserer Drei aufgerufen und belegte einen guten 15. Platz. Liebe Maila, auch wenn es nicht für die Quali gereicht hat, kannst du trotzdem sehr stolz auf dich sein. Du bist im ersten Jahr der SWK und hast eine tolle Entwicklung in den letzten Monaten hingelegt. Nächsten Jahr hast du wieder eine Chance!

Lenes Aufholjagd macht sich mit dem siebten Platz und einer Fahrkarte nach Koblenz bezahlt. Liebe Lene, wir sind unheimlich stolz auf deine tolle Leistung!

Linni erreichte eine phänomenalen vierten Platz und schrammte nur knapp am Treppchen vorbei. Linni, das war großartig. Mit dieser beeindruckenden Vorstellung hast du dir die Qualifikation wirklich verdient!

v.l. Linni, Maila und Lene

Mit dem Ende der SWK ging auch die Regionalmeisterschaft Nord zuende und wir blicken nun auf zwei, aus unserer Sicht, sehr erfolgreiche Wettkampftage zurück. Selbstverständlich möchten wir uns noch einmal bei allen Eltern, Freunden, Kindern und Helfern für die Hilfe bei der Ausrichtung der Veranstaltung bedanken! Danke, Danke, Danke! Ohne Euch wär es nicht gegangen.

 

Koblenz wir kommen!

Ergebnisse FWK
RMN14_FWK-Ergebnis.pdf
PDF-Dokument [894.6 KB]
Ergebnisse JWK
RMN14_JWK-Ergebnis.pdf
PDF-Dokument [1.4 MB]
Ergebnisse SWK
RMN14_SWK-Ergebnis.pdf
PDF-Dokument [1.2 MB]
Bericht Hamburger Abendblatt 16.04.
HA 16.04.pdf
PDF-Dokument [345.6 KB]
Bericht Lene Stormarner Tageblatt
Artikel Stormarner (2).pdf
PDF-Dokument [3.2 MB]