Deutschlandcup 2016 in Bremen 

Mit unseren 8 qualifizierten Gymnastinnen ging es am Freitag, dem 30.04 auf zum DC nach Bremen. Nach einer kurzen Trainingseinheit in der Halle gingen wir ganz enstpannt zurück in das naheliegende Hotel.

Am Samstag hieß es erstmal ausschlafen, denn wir hatten alle einen Startplatz in Riege 3 am Abend.

Nach dem Frühstück haben wir uns alles in Ruhe fertig gemacht und machten uns gegen Mittag auf den Weg in die Halle.

 

Am Abend gegen 17 Uhr ging es dann endlich los für uns. 

 

47 Gymnastinnen waren in der JWK am Start.

 

Camilla eröffnete die 3 Riege mit Ihrer Seil Übung. Der letzte Wurf war nicht richtig gefangen, aber auch kein großer Verlust. Reifen lief dann richtig gut. Ausdrucksstark und sauber. In die Bandübung schlichen sich kleine Unsicherheiten ein, aber auch nichts schlimmes. Drei verhältnissmäßig niedrige Noten ließen uns jedoch etwas staunen und Camilla musste sich leider mit dem 11. Platz zufrieden geben.

 

Ähnlich lief es auch bei Karla. Kleine Unsicherheiten und ein kleiner Verlust in Seil, aber ansonsten waren es drei schöne Durchgänge, jedoch die gleichen sehr niedrigen Wertungen. Am Ende war es somit der 12. Platz

 

Elena konnte sich in der laufenden Saison von Wettkampf zu Wettkampf steigern. Für Sie war es der allererste Deutschlandcup und die Freude war natürlich groß. Drei solide Übungen und ein herrvorgander 10.Platz waren der Lohn dafür.

 

Als nächstes ging für uns Lene an den Start. Sie begann mit einer guten Seil Übung, jedoch ebenfalls mit einer für uns zu niedrigen Wertung. Reifen hatte leider einen großen Verlust. Zum Abschluss zeigte Lene dann aber nochmal eine sehr schöne Bandübung. Somit kämpfte Sie sich am Ende auf einen guten 5. Platz vor.

 

Maila und Linn konnten in Ihrem ersten Jahr bei den Juniorinnen noch nicht Ihr Potenzial abrufen und leisteten sich zu viele Geräteverluste und Fehler. Dennoch könnt Ihr mit den Plätzen 34. und 27. zufrieden sein und im nächsten Jahr greifen wir wieder an.

 

Nun ging Lisi noch in der FWK an den Start. Im ersten Jahr der FWK ist es natürlich schwierig sich gegen die doch deutlich ältere Konkurenz durchzusetzen. Lisi hatte wieder einige Unsicherheiten in der Seil Übung, zeigte jedoch mit Ball und Reifen eine tolle Leistung und konnte sich somit über einen wirklich sehr guten 10. Platz im Mehrkampf freuen. Und die Freude war riesig, denn mit Platz 5. in Ball schaffte Lisi sogar die Quali für das Gerätefinale.

 

Ebenfalls für die Finals hatten sich Karla und Camilla mit Reifen qualifiziert und Lene qualifizierte sich sogar mit allen drei Handgeräten für das Finale.

 

Damit war der erste Tag geschafft.  Nun hieß es wieder volle Konzentration auf den nächsten Tag, denn da mussten wir sehr früh aufstehen.

 

Am Sonntag früh ging es mit der SWK weiter. 20 Gymnastinnen hatten sich qualifiziert.

 

Emilia hat bisher eine wirklich sehr schöne Saison geturnt. Bei fast allen Wettkämpfen konnte sie überzeugen und konnte eigentlich als norddeutsche Meisterin selbstbewusst in den Wettkampf starten. Eigentlich..

Aber leider ließ sich Emilia doch sehr durch die starke Konkurenz einschüchtern und ging sehr verhalten in die OH Übung. Auch Seil war nicht so sicher und der Risikowurf war nicht gefangen. Erst im dritten Durchgang mit dem Ball konnte sie ein bisschen an Ihre voherige Saisonleistung anknüpfen und turnte zum Abschluss noch eine solide Übung. Somit war es am Ende in diesem starken Feld nur der 13. Platz. Das war natürlich nicht das erhoffte Ergebniss, aber es kommt auch wieder eine neue Saison!

 

Im Anschluss der SWK fanden dann noch die Finals statt.

Karla hatte kleine Unsicherheiten in der Reifenübung und belegte somit Platz 8.

Camilla turnte wie schon im Mehrkampf eine sehr schöne Reifenübung, erhielt aber ebenfalls wieder eine sehr niedrige Wertung und somit war es Platz 7.

Lisi ging volles Risiko mit Ball ein, konnte aber leider einen Wurf nicht fangen und musste sogar einen Verlust ausserhalb in Kauf nehmen. Somit war es der 8. Platz.

Lene war in allen drei Finals vertreten. In Seil und Band schlichen sich kleine Unsicherheiten ein und bedeuteten jeweils der 6. Platz. Aber mit Reifen konnte Lene dann voll überzeugen. Die Freude war riesig, als Lene bei der Siegerehrung dann die Silbermedaille in Empfang nehmen durfte. Das war ein schöner Abschluss zum Ende des Tages! 

 

Mit etwas gemischten Gefühlen ging der Deutschlandcup für uns zu Ende. Viele Übungen waren sehr schön, an vielen Übungen muss aber auch für die kommende Saison noch mehr an der Stabilität gearbeitet werden.

 

Euch allen nochmal ein herzlichen Glückwunsch zu den gezeigten Leistungen. Wir sind stolz auf Euch!